Georgische Rebsorten für Wein aus Georgien

Einleitung

Die Auswirkung des Schwarzen und des Kaspischen Meeres bestimmen die Vielfalt der natürlichen Bedingungen Georgiens. Diese schaffen die beste Umgebung für Weinbau und Weinherstellung. Georgien ist eines der ältesten Zentren für Weinbau und Weinherstellung, eine Produktionszone für Qualitäts- und Qualitätsweine der Welt, was durch das wissenschaftliche Projekt der georgischen Wein- und Weinkulturforschung sowie verschiedener historischer, archäologischer, ethnographischer und philologischer Studien bestätigt wird.

Heute wurde in zehn Regionen Georgiens die Existenz von mehr als 530 Sorten bestätigt. Mehr als 425 davon sind bis heute erhalten. Rebsorten werden in Sammelflächen gesammelt, während der Rest gerade gefunden wird.

Georgische Rebsorten, weiße Rebsorten

Weiße Rebsorten sind eine wichtige Grundlage für georgischen Wein.

Georgische Rebsorten, rote Rebsorten

Rote Rebsorten sind für die Herstellung georgischen Weins sehr beliebt.

Georgische Rebsorten können auf einer Fläche von rund 60.000 Hektar angebaut werden. Dies sind rund 500 einheimische georgische Rebsorten, von 4.000, die es in der gesamten Welt gibt.

Verteilung

Aufgrund der sehr unterschiedlichen Besonderheiten des Weinanbaus und der Weinherstellung ist das Gebiet des Landes in zwei Mikrozonen unterteilt: Ost- und Westgeorgien. Ostgeorgien fällt in Richtung Kaspisches Meer ab und zeichnet sich durch einen gemäßigten kontinentalen und trockenen Übergang zu einem subtropischen Klima aus. Westgeorgien dagegen steht unter dem Einfluss des Schwarzen Meeres und zeichnet sich durch ein feuchtes, subtropisches Klima aus.

Die größten Weinberge liegen in Ostgeorgien, gerade Kacheti gilt als das Herzland des Weinanbaus. Dabei repräsentieren die Namen der Weine ihre Anbaugebiete. Auf dieser Webseite möchten wir einige Rebsorten weiße wie rote vorstellen.